Freitag, 15. Juni 2012

Neulich hatte ich fast einen ganzen Tag sturmfrei. Meine Männer waren ausgeflogen zur Auto- und Tuningmesse. Um diese Zeit sinnvoll zu verbringen das heißt nicht mit stricken oder lesen (Du liest ja schon wieder oder was machst du denn jetzt schon wieder, dein Schrank ist doch schon voll! Recht hat er ja.) dachte ich, ich räum mal meinen Kleiderschrank wieder auf und sortiere aus. Na ja, mit dem aussortieren ist nicht so viel daraus geworden, schließlich kann man da alles noch gebrauchen (Schatz, ich habe nichts anzuziehen!). 
Als ich so in den Katakomben meines Schrankes unterwegs war, fiel mir die Jacke in die Hände. Welch eine Freude sie wieder zu sehen!



Die Jacke ist gehäkelt mit Vierfachstäbchen. Die hab ich selten getragen, weil ich das Gefühl hatte, dass die Ärmel immer länger werden, von Mal zu Mal. Ich brauche zwar eine L-Größe, aber das war mir nun doch ein bisschen zu eLLLich!
So sieht die Jacke jetzt aus:


also werden die Ärmel kurzerhand aufgetrottelt und wieder neu gehäkelt. Nach dem Motto was nicht passt wird passend gemacht.
Hab aber trotzdem ein Teil gefunden, was definitiv aufgetrottelt wird, um die Wolle wieder zu verstricken, z.B. für meine Patchworkdecke, die ich endlich anfangen will.
Geht es euch  manchmal auch so: man hat gerade für ein neues Projekt die Maschen aufgenommen, da überlegt man dabei, was man denn als nächstes machen kann?
Schönes Wochenende, das Wetter soll ja laut Wetterbericht bombig werden.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen